logotype

Benin

Benin ist ein Staat in Afrika und grenzt an Nigeria, Burkina Faso, Togo und an den Golf von Guinea. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Benin - bis 1975 Dahomay - von den Franzosen besetzt. Am 1. August 1960 wurde es als Republik Dahomey in die Unabhängigkeit entlassen.

Zurzeit leben in Benin 8,2 Millionen Einwohner. Die wirtschaftlichen Möglichkeiten werden unzureichend genutzt. Fast 90 % der Bevölkerung ist von landwirtschaftlicher Tätigkeit abhängig und nicht in der Lage, davon seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Im Jahr 2002 zählte man ca. 150 Tsd. Ausländer. Die Mehrheit von ihnen stammt aus anderen westafrikanischen Ländern.

Neben Französisch sind ca. 53 weitere Sprachgruppen anzutreffen. 47 % der Bevölkerung spricht Fon als Muttersprache.

Geburtenrate:  2004 wurden pro Frau 5 Geburten gezählt. Die Säuglingssterblichkeit betrug 90 pro 1000 Lebendgeburten.

Bildung: 2005 betrug der Analphabetenanteil in der Altersgruppe über 15 Jahre 60 %, bei Frauen sogar 75 %. 

Das Zentrum des Königreichs Benin liegt am Unterlauf des Niger um seine gleichnamige Hauptstadt Benin, etwa 300 km östlich von Lagos (Bucht von Benin).
Die größte Stadt ist Cotonou mit ca. 720.000 Einwohnern. Cotonou ist der Sitz des Königs der Könige Sa Majeste El Hadj Sheriff Issa Nassirou Bouraima. Der König von Benin begleitet alle Projekte des Vereins Afrikhilfe e. V. persönlich und koordiniert die Hilfsmaßnahmen der Vereinsbeauftragten vor Ort.

Das Gebiet des Königreichs Benin ist heute im Staat von Nigeria integriert, hat aber durch seine traditionellen Autoritätsstrukturen bedeutenden Einfluss auf die Einwohner.

 

header4